Geothermie im Aufschwung

22.02.2013
Freitag

Geothermie im Aufschwung
Pressekonferenz der GeoTHERM verkündet Zuwachs und internationalen Zuspruch

OFFENBURG. Energie für 10.000 Jahre liegt unter der Erde – allein in Deutschland. Das enorme Potenzial der Geothermie als eine grundlastfähige Energie der Zukunft wurde bei der heutigen Pressekonferenz zum Auftakt von Europas größter Geothermie-Fachmesse, der GeoTHERM – expo & congress deutlich. Aus Sicht der Experten sind bis 2020 Strompreise unter 10 Cent je Kilowattstunde aus Geothermie zu erwarten. Bei der internationalen Plattform am baden-württembergischen Messestandort Offenburg trifft sich am 28. Februar und 1. März das Who is Who der Branche.

Hochkarätige Referenten unterstrichen heute die Bedeutung der GeoTHERM – expo & congress als internationale Plattform für Wirtschaft, Institutionen, Verbände und Wissenschaft, die sich weltweit als Nummer eins der Geothermie etabliert hat. Projektleiterin Sandra Kircher berichtete von einem neuen Aussteller- und Flächenrekord und Besucherregistrierungen aus 32 Nationen: “Das Besondere an der GeoTHERM ist der breite, internationale Partnerverbund aus Wirtschaft und Wissenschaft, Institutionen und Verbänden, die die Fachmesse mit Kongress zum Teil mit eigenen Veranstaltungen flankieren. Damit steht das Branchen-Flagschiff weltweit einzig dar.”

Weltweit sei die Geothermie im Aufschwung, berichtete Dr. Horst Kreuter von der IGA International Geothermical Association. In den USA, Afrika und Asien entwickle sich die Nutzung dieser Technologie stark. Deutsches Knowhow, speziell zur Nutzung von Niedrigtemperatur-Ressourcen, werde weltweit geschätzt. Dazu geben Entwicklungen des der Geotherm von Beginn an verbundenen Unternehmens Herrenknecht ein gutes Beispiel. Hartmut Maier, Geschäftsführer der Herrenknecht Vertical GmbH dazu:“Das Engagement von Herrenknecht erstreckt sich weit über das eines Bohranlagenherstellers hinaus auch auf Operation und Finanzierung von Projekten.” Einig waren sich die Vertreter der Wirtschaft darüber, dass für den Geothermiestandort Deutschland die Verbesserung der Finanzierung der ersten Phase von der Bohrung bis zum Nachweis der Fündigkeit von Wichtigkeit sei, um Investoren zu gewinnen.

Aufgrund der ganzjährigen Verfügbarkeit bleibt die Geothermie für die Energiewende, aber auch weltweit ein wichtiges Thema. “Ziel unserer Forschungsarbeiten ist es, bis 2020 die Kosten für Geothermiestrom auf unter 10 Cent pro Kilowattstunde zu senken”, blickte Dr. Thomas Kölbel von der EnBW Energie Baden-Württemberg in die Zukunft. Dem EEG-Erfahrungsbericht des Bundesumweltministers zufolge liegen die Kosten bereits heute – und das ist für eine junge Technik ungewöhnlich – im gleichen Bereich wie andere erneuerbare Energiequellen.

Qualitätssicherung sei ein Hauptanliegen der Branche, das machte Prof. Dr. Ingrid Stober vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) deutlich. Über geologische Kartierung bis hin zu handfesten Leitfäden sind hier bereits Standards geschaffen worden, ergänzt durch eine schuldenunabhängige Risikoversicherung beispielsweise in Baden-Württemberg, die eine Sanierung bei Schäden ermöglicht, ohne die oft jahrelangen Prozesse zur Verursachersuche abwarten zu müssen.

Erstmalig der Messe angegliedert verzeichnet die Jobbörse Carreer Connect eine sehr gute Resonanz, wie Prof. Dr. Doherr von der Hochschule Offenburg feststellte.

GeoTHERM – expo & congress wird am 28. Februar und 1. März 2013 zum siebten Mal von der Messe Offenburg veranstaltet. Diesjähriges Gastland ist Frankreich. Mehr Informationen unter www.geotherm-offenburg.de.

Das GeoTHERM-Ticket beinhaltet den Kongress- sowie Fachmessebesuch:
1-Tages-Ticket: 38,00 EUR / 2-Tages-Ticket: 58,00 EUR

Veranstaltungsort und Veranstalter: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Deutschland.
Öffnungszeiten: 28. Feb. und 1. März, täglich 10.00 -17.30 Uhr, Registrierung täglich ab 9.00 Uhr möglich

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de. Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Wünsche unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 – 9226 – 32 zur Verfügung.

www.geotherm-offenburg.de.

Zurück