Gegensprechanlage innerhalb der Wohnung ist Sondereigentum

25.06.2013
Dienstag

Die innerhalb der Sondereigentumseinheiten gelegenen Sprechstellen der gemeinschaftlichen Sprechanlage sind – vorbehaltlich einer anderen Regelung

in der Gemeinschaftsordnung – Sondereigentum. Deswegen hat auch der einzelne Eigentümer für die Reparatur aufzukommen. Anderes gilt für die restliche

Sprechanlage, da sie dem gemeinschaftlichen Gebrauch und der Sicherheit des Gebäudes dient, indem sie verhindern kann, daß unbefugte Personen

das Gebäude betreten können.
OLG Köln, Beschluß v. 26.08.2002, Az.: 16 WX 126/02 in NZM 2002, 865

Gegensprechanlage (Haustüre)

Die Gegensprechanlage ist als Einrichtung des gemeinschaftlichen Gebrauchs Bestandteil des Gemeinschaftseigentums.

Gegensprechanlage (Wohnung)

Die in den Sondereigentumseinheiten befindlichen Sprechstellen einer gemeinschaftlich genutzten Gegensprechanlage werden als Sondereigentum qualifiziert.

Ein Defekt an der Sprechanlage findet sich aber oft am Teil, der im gemeinschaftlichen Gebrauch steht. Klingel- und Haussprechanlagen sind bis zur Abzweigung der Anlage in die Sondereigentumsräume gemeinschaftliches Eigentum, innerhalb der Wohnung aber Sondereigentum und somit sind die Reparaturkosten von der Eigentümergemeinschaft dann nicht zu tragen, wenn der Defekt an der Gegensprechanlage innerhalb der Wohnung liegt

Joachim R. Strehle

Rechtsanwalt

Kanzlei

Strehle – Dr. Huber – Dr. Siebert

Wallstraße 2

79098 Freiburg

Tel.: 0761/3840390

Fax.: 0761/38403910

Mobile: 0171/8168250

Website: www.strehle-kanzlei.de

www.strehle-kanzlei.de

Zurück