Architekten und Ingenieure können Sicherheit gemäß Bauhandwerkersicherung verlangen

01.04.2014
Dienstag

Gemäß einem Urteil des OLG Naumburg vom 29. Januar 2014 gilt die Bauhandwerkersicherung nach §648a BGB auch für Architekten und Ingenieure. Das Gericht entschied, dass sich derjenige, der eine geistige Leistung, wie z.B. eine Planungsleistung oder die Berechnung einer Tragwerksplanung, erbracht hat, ebenfalls auf diesen Paragraphen beziehen kann.

Der Architekt kann daher auch dann Honorar verlangen, wenn seine Planung gar nicht umgesetzt wird, also nicht im Bauwerk verwirklicht ist. Das Gerichtsurteil räumt zudem mit der Fehlvorstellung auf, wonach das Architektenhonorar die Abnahme der Leistung voraussetze. Der Bauherr kann die Fälligkeit der Vergütung nicht dadurch herauszögern, dass er die Abnahme verweigert.

Das vollständige Urteil des OLG Naumburg finden Sie unter dem

http://www.iww.de/quellenmaterial/id/103997

Zurück